Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

mit hr1 zu elton john nach wiesbaden

Logo https://www.special.hr1.de/mit-hr1-zu-elton-john-nach-wiesbaden

Hören Sie hier in Elton Johns größte Hits rein.

0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
Zwei Jahre war Elton John nicht auf Deutschlands Bühnen unterwegs. Am 1. Juni kommt er ins Wiesbadener Bowling Green und wird im Rahmen seiner drei Jahre dauernden Abschiedstournee "Farewell Yellow Brick Road" sein einziges Open-Air-Konzert geben.

Stimmen Sie sich ein auf einen der schillerndsten und beständigsten Popkünstler unserer Zeit. Wir haben wir für Sie ein paar Stories zusammengetragen über „Sir Elton John“ – über seine Musik und prägende Momente in seinem Leben.

Audio öffnen

Zum Anfang
Schließen
Vorher/Nacher Ansicht

Kleine Zeitreise: Elton John 1984 in der Londoner Wembley Arena -  und 2017 in Hamburg.

Vorher/Nachher-Ansicht starten
1971 landete er mit "Your song" erstmals unter den Top Ten der Billboard Hot 100, war dann einige Jahre einer der erfolgreichsten Popstars weltweit.

Nachdem ihm in den späten 1970ern die Puste ausging, meldete er sich Anfang der 80er mit seinem Album "Too Low for Zero"  zurück. Mit Hits wie "I'm Still Standing" zeigt er, was er drauf hat und nimmt auf der Erfolgsspur wieder Fahrt auf.
Zum Anfang

hr1-Songstory: "Someone Saved My Life Tonight"

0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
Der britische Songschreiber Bernie Taupin ist Co-Autor von Sir Elton John. Er war auch sein WG-Nachbar und Freund. 1969 hat er Elton John vor einem "dummen Fehler" gerettet. Zum Dank hat "Sir John" Taupin einen Song gewidmet.

hr1-Moderator Thommy Stärker erzählt im Audio die ganze Geschichte von "Someone Saved My Life Tonight".

Audio öffnen

Zum Anfang

hr1-Songstory zu "Philadelphia Freedom"

0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
Die ehemalige US-Tennisspielerin hat 20 Mal in Wimbledon gewonnen und mit ihrem Sieg gegen Herausforderer Bobby Riggs im "Battle of the Sexes" 1973 Elton John schwer beeindruckt. Durch Billy-Jean hat Elton seine Leidenschaft für Tennis endeckt und ihr zum Dank einen Song gewidmet.

hr1-Moderator Thommy Stärker erzählt im Audio die ganze Geschichte von "Philadelphia Freedom".

Audio öffnen

Zum Anfang
Elton John hat mit seinem Ehemann David Furnish zwei Söhne. Außerdem hat er in den vergangenen Jahren mehrere neue Unternehmen gegründet: Rocket Music kümmert sich um den Aufbau und die Vermarktung neuer musikalischer Talente. Rocket Sports unterstützt die Karrieren von jungen Sporttalenten und kümmert sich um Vermarktung und Sponsoring von britischen Profisportlern.

Wenn Elton mal wirklich frei hat, beschäftigt er sich mit Fotografie. Die Wände in seinem Haus in Atlanta sind vollgehängt mit Fotos, die er über die Jahre gesammelt und ersteigert hat. Kenner schätzen, dass er die weltweit größte Privatsammlung von Fotografien besitzt.
Zum Anfang
Als Prinzessin Diana im Sommer 1997 bei einem Autounfall ums Leben kommt, ist Elton John zutiefst schockiert. Er hatte Diana 1981 bei einer Geburtstagsfeier für Prinz Andrew kennengelernt und sich mit ihr angefreundet. Als das britische Königshaus anfragt, ob Elton John bei Dianas Trauerfeier singen würde, denkt der Musiker sofort an das Lied "Candle in the Wind".

Ursprünglich galt es einem anderen Star: Marilyn Monroe. Die Hommage von Elton John und seinem Komponisten Bernie Taupin an die Hollywood-Ikone erschien 1973. Darin steht nicht das gefeierte Sexsymbol im Fokus, sondern das turbulente Leben einer vom Star-Rummel zerstörten, sensiblen Frau. Taupin dichtet die Ballade um und ändert den Titel in "Goodbye England’s Rose". Über Nacht wird das Lied zum Hit und rührt Millionen von Menschen zu Tränen. "Es war, als hätte jemand einen Pfeil durch meine seelischen Abwehrkräfte geschossen", sagt Prinz Harry später.
Zum Anfang

hr1-Songstory: Die Geschichte zum Album "The Union"

0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
Kiki Dee, Lady Gaga, Jennifer Rush, Shania Twain, John Lennon, Paul McCartney, Billy Joel, George Michael, Eric Clapton, Chris Rea, Leonard Cohen, Axl Rose – die Liste von Elton Johns Gesangspartnern ist lang und bemerkenswert. Im Laufe seiner Karriere entstanden viele Duette im Studio und auf der Bühne. Doch mit einem Duett ist eine ganz besondere Geschichte verbunden: Seinem einstigen Konkurrenten um den Thron des besten Pop/ Rock-Pianisten soll er das Leben gerettet haben:  

Im Frühling 2009 klingelte bei Leon Russell das Telefon. Mit 68 war er ein alter, kranker, weißhaariger Mann, der wie ein Schatten seiner selbst wirkte. Die Zeiten als Rockgott am Klavier, der skurrile Hüte und Glitzeranzüge trug, als begehrter Frauenschwarm, als berühmter Sänger, Studio- und Plattenfirmenboss waren längst passé und Russell war pleite. "Ich hatte eigentlich schon überlegt, ob ich mir einen Revolver besorge", wird er in einem Interview zitiert.  

Dann rief plötzlich Elton John bei ihm an und fragte, ob Leon mit ihm ein Album aufnehmen wolle. Klar, Leon Russell sagte zu! "Es ehrt Elton, dass er sich nach all den Jahren noch an mich erinnert, dass er mich als sein Idol bezeichnet und mir mit diesem Album aus der finanziellen Patsche hilft", kommentiert die Musikerlegende. Die ganze Story hören sie hier.

Audio öffnen

Zum Anfang
Im Jahr 2011 schließt Elton John einen lukrativen Mehrjahresvertrag mit dem berühmten Hotel Ceasars Palace in Las Vegas. Schon von 2004 und 2009 gastierte er im "Palace".  

Und so ist die Bühne im "Caesars Palace" für den Popstar schon fast wie ein Zuhause. Sir Elton sagt, es sei für ihn der perfekte idyllische Ort, um Musik zu spielen. Begleitet wird er von seiner langjährigen Band. Einige der Musiker spielen schon seit den 1970ern mit Elton.   
Der Titel für die Show - "Million Dollar Piano" - ist gelinde gesagt leicht untertrieben. Seit 2011 hat die Konzertreihe in Las Vegas mehr als 80 Millionen Dollar eingespielt.
Zum Anfang
Nach über einem halben Jahrhundert im Tourgeschäft und einer unvergleichlichen Karriere kündigt Elton John seine Abschiedstournee an. Sie trägt den klangvollen Namen "Farewell Yellow Brick Road". Seine neue Bühnenproduktion startete im September 2018 und nimmt die Fans mit auf eine visuell beeindruckende Reise, die die Karriere des Künstlers mit all seinen Songs nochmals aufleben lässt. Elton John gastiert in über 300 Shows auf fünf Kontinenten, bevor er sich 2021 aus der Musikwelt verabschiedet.

Am 1. Juni 2019 ist Elton John wieder in Wiesbaden: Bei seinem einzigen Open-Air-Konzert wird er vor dem Kurhaus auf der Bühne des "Bowling Green" stehen. Elton Johns Besuch in der hessischen Landeshauptstadt ist damit schon jetzt ein kleiner Meilenstein auf der "Farewell Yellow Brick Road". Wir sagen "Farewell, Sir John!" und verneigen uns vor der Ikone der Popwelt.
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen Wischen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden