Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

50 Jahre Queen

Logo https://www.special.hr1.de/50-jahre-queen

Zum Anfang
Die britische Rockband Queen – das ist für viele in erster Linie Leadsänger Freddie Mercury.

Dabei sind auch John Deacon am Bass, Gitarrist Brian May und Drummer Roger Taylor hervorragende Musiker und Entertainer. Die Geschichte der Band begann 1970...
Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
... und bald ging es für Queen musikalisch von Hit zu Hit. Vier Jahre lang erschien jährlich ein Album mit internationalen Top-Platzierungen:

Freddie Mercury komponierte "We Are The Champions", Brian May "We Will Rock You", John Deacon "Another One Bites The Dust" und Roger Taylor "Radio Ga Ga".

Gleichzeitig war die Band durchgehend auf Tour, galt schnell als beste Live-Band des Planeten. Kein Wunder …

Audio öffnen

Zum Anfang
… denn ihre Shows waren auch optisch überragend. Queen traten stets geschminkt und mit ausgefallenen Kostümen auf, Travestie war ein zentrales Element der Show.

Dazu waren ihre Auftritte geprägt durch Show-Effekte, Pyrotechnik, Nebel und jede Menge Glamour...
Zum Anfang
Schließen
Zum Anfang
Für nur 4.500 Pfund und in gerade einmal vier Stunden Zeit wurde das Musikvideo zu "Bohemian Rhapsody" 1975 produziert.

Und damit schrieb Freddie Mercury Musikgeschichte.

Schon früh hatte Queen das damals noch nahezu unbekannte Videoformat als Experimentierfeld entdeckt. So gilt beispielsweise das Video zu "Bohemian Rhapsody" bis heute als Meilenstein im Musikfernsehen.


Zum Anfang
Schließen
Zum Anfang
Es war eines der größten Live-Events der Musikgeschichte: das Wohltätigkeitskonzert Live Aid. Stars wie Sting, The Who, Elton John, George Michael, U2, Dire Straits und auch Queen gaben sich am 13. Juli 1985 in London die Ehre.

Freddie Mercury zeigte es allen: Der Frontsänger brannte ein 20-minütiges Feuerwerk seines Könnens ab und überstrahlte alle anderen Acts: 



Zum Anfang
Schließen
Zum Anfang
Mit dem Tod Freddie Mercurys am 24. November 1991 starb einer der weltweit größten Rocksänger.

Für seine Fans wurde der Song "The Show Must Go On" zu einer Hymne, die Mercury unsterblich machte.

1995 erschien ein Album mit unveröffentlichten Songs, die Mercury kurz vor seinem Tod aufgenommen hatte.

Zwischen den beiden folgenden Fotos von Freddie Mercury, der 1991 an den Folgen einer schweren Lungenentzündung aufgrund seiner HIV-Infektion verstarb, liegen zwölf Jahre (1975 und 1987)...
Zum Anfang
Schließen
Vorher/Nacher Ansicht

Vorher/Nachher-Ansicht starten





"Mein Make-up fällt möglicherweise ab, aber mein Lächeln ist immer noch da. Ich werde kein Rockstar sein. Ich werde eine Legende sein."

(Freddie Mercury)
Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
Gitarrist Brian May denkt gern an seinen Bandkollegen zurück. Vor allem sein Lachen habe es ihm angetan:

"Sein Lachen kommt mir oft in den Sinn, und wer Freddie jemals lachen gehört hat, der weiß, das war eine Sache, die größer war als das Leben an sich! Daran erinnere ich mich gern. Und auch an ihn als Musiker, da war er eine riesige Inspiration." (Brian May)

Audio öffnen

Zum Anfang
Die Zusammenarbeit mit dem neuen Leadsänger Adam Lambert begann 2012.

Die Live-Auftritte von "Queen + Adam Lambert" waren innerhalb von 24 Stunden ausverkauft. 2014 war Lambert (Mitte) mit Queen auf Tour, 2019 war er bei hr1 zu Gast. Über seine Konzerte mit Queen erzählte er uns...  
Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
"Es sind ja jetzt acht Jahre für uns, wir sind schon eine Band. Zusammengewachsen als Familie. Queen gibt mir Zuversicht und Stärke und hat mich wachsen lassen. Ich habe mir Respekt verdient mit der Arbeit und es war natürlich ein riesengroßer Anspruch, Freddies Songs zu singen. Ich habe es immer versucht mit einer Mischung, die ihm Ehre erweist, ihn aber nicht zu kopieren versucht."

(Adam Lambert) 

Audio öffnen

Zum Anfang
"Bohemian Rhapsody" erzählt die Geschichte Freddie Mercurys von der Gründung der Band Queen bis zum Auftritt bei Live Aid 1985.

Der Film wurde mit vier Oscars ausgezeichnet und spielte 903,7 Millionen Dollar weltweit ein. Damit ist er die bis dato finanziell erfolgreichste Filmbiografie.

US-Schauspieler Rami Malek erhielt 2019 für seine Rolle einen Golden Globe sowie einen Oscar als "Bester Hauptdarsteller".
Zum Anfang
Schließen
Zum Anfang
Gleich säckeweise Fanpost schrieben die Fans von Queen. Jedoch erreichten die Briefe zunächst nicht die vier Musiker, sondern wurden auf direktem Weg an den Buckingham-Palast ausgeliefert. 

Queen Elizabeth II zeigte allerdings Humor und ließ die Post an die richtige Adresse weiterschicken.

Denn Queen ist nicht gleich Queen...
Zum Anfang
Zum Anfang




Autor*innen: Tanja Greitens, Ricardo Da Silva Campos
Redaktion: Tanja Greitens, Ricardo Da Silva Campos, Anneka Kolster, Marc Schmidt
Audios: Frank Eckert 
Fotos: picture-alliance/dpa, Imago Images, Adobe Stock/Jean Kobben; Startbild Kombo: Winona Meschkat


Eine Produktion von hr1/hr4 Marke & Crossmedia
Hessischer Rundfunk
Anstalt des öffentlichen Rechts
Bertramstraße 8
60320 Frankfurt
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen Wischen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden